Stinkstiefel

Ehrliche Meinungen aus dem Volke!
Nachschlag folgt – nur Geduld;-)

Das erste Mal, dass ich einen „offenen Brief“ schreibe und veröffentliche. Auf eine Antwort warte ich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch. Wenn überhaupt…
Viel Spatz dabei.

18.05.2016
Katrin Wiesen
SPD – Herrn Maas
Straße der Glückseligkeit;-)
66119 Saarbrücken

Moin Herr Maas (wie man hier zu sagen pflegt;-))

Mit Interesse habe ich Ihre Äußerungen der letzten Zeit mit Ihren tatsächlichen Umsetzungen verglichen und war zumindest erstaunt. Beides passt nicht unbedingt zusammen…
Da ich ein einigermaßen bewegtes Leben hinter mir habe, erlauben Sie mir vielleicht dazu einige Bemerkungen.

Es gibt Tätergruppen (gleich welcher Nationalität!), die nicht durch Rücksichtnahme und den erhobenen Zeigefinger zu „bekehren“ sind. Wer so denkt, hat den Ernst der Zeit nicht erkannt.
Einerseits fordern Sie die vermehrte Mithilfe der Bürger bei Problemen, andernfalls denkt und handelt die Justiz überwiegend anachronistisch. Überwiegend nicht dem Zahn der Zeit angepasst…
Nur mal als Denkaufgabe für mich:
Was würde passieren, wenn ich als Mieter nachts einen Einbrecher stellen und ihm spontan (höflich, wie ich nun mal bin) das Fliegen beibringen würde? Ich wohne übrigens im 2. Stock;-)

Wenn Sie andere Entscheidungsträger nicht dazu verleiten, umzudenken in der Strafbemessung, werden Zeiten beginnen, die nicht wirklich positiv sind. Neue AFD-Wähler sind nur der Anfang. Vom Ende? Ich hoffe nicht.
Sollte es die Gesellschaft nicht schaffen, Heranwachsenden die Grundbegriffe von Respekt und Höflichkeit zu lehren, gehen wir in kürzester Zeit gesamtheitlich am Stock.

Ich habe mit Politik nicht viel am Hut, höre allerdings dem/r gemeinen Mann/Frau gut zu.
Und da sieht’s nicht wirklich gut aus!

Mit besten Grüßen

Reinhard Meyer